Konzept|friedliche StreetArt für Neuperlach

By Nat, Januar 1, 2017

peaceful StreetArt for refugee wall

Update 1.1.17: Projekt wegen rasendschneller Begrünung auf Eis.

Nach dem Medienrummel um die Neuperlacher Schallschutzmauer, die teilweise um die Flüchtlingsunterkunft gebaut worden ist, in denen minderjährige unbegleitete Geflüchtete untergebracht werden sollen, war mein erster Impuls die Mauer wegmachen zu wollen.

Wenn die Mauer schon nicht weg kann, kann sie mit ihrer polarisierenden Entstehung immer noch als kraftvolles und friedliches Symbol stehen, um uns klar zu machen, dass Grenzen zu aller erst in unseren Köpfen entstehen.

Entwurf für die Gabionenmauer Neuperlach

Entwurf für die Gabionenmauer Neuperlach

Das Projekt ist zunächst konzipiert für die Seite der Flüchtlingsunterkunft.
Warum?
Ich wünsche den hier Angekommenen, dass sie keine Wege mehr zurücklegen müssen.
Es wäre schön, wenn wir, die Neuperlacher, um ihre Ecken gehen, um ein Kunstwerk
aus einer gemeinsamen Perspektive zu betrachten und wir die Wand für uns dadurch
weniger als Mauer erfahren.
Grundsätzlich kann angedacht werden, im zu einem späteren Zeitpunkt, die
Anwohnerseite in analoger Ausführung und Finanzierung ebenfalls zu bemalen.

Was die Motivauswahl betrifft, so bedient sich das Konzept einer selbsterklärenden,
einfachen Symbolik. Der Himmel ist klar, pazifistisch. Er demontiert scheinbar die
„Mauer“.
Alle Menschen teilen ihn.
Er bildet den Gegenpol zum urbanen Flüchtlingsbau.
Eben weil es kein komplexes Symbol ist, bietet das Motiv viel Raum zur Interpretation.
Die Idee dazu kam aus meinem Impuls heraus, die „Mauer“ wieder wegmachen zu
wollen. Dass ich sie nun lieber bemale, entspricht meinem inneren Prozess des
Akzeptierens, Reflektierens und dem Willen den Betrachtern einen Ausweg aus der
Ambivalenz nahe zu bringen:

Die Funktion dieser neuperlacher Schallschutzmauer zu
akzeptieren -doch weltweit die
Mauern in den Köpfen
der Menschen nicht.

Leider wurde dieses Projekt durch die entsprechenden Akteure nicht unterstützt. Lediglich wurde  zurückgemeldet, dass die Bepflanzung zeitlich vorgezogen worden sei und bereits abgeschlossen ist. Auch wenn ich das als Absage werte, wurde dem Projekt nicht ordentlich abgesagt. Schade, ich hätte es so gerne umgesetzt. Ich bin der Meinung, dass es immernoch umsetzbar ist, hätte man nun nach dem großen TamTam nicht so große Berührungsängste entwickelt. Es scheint, als sei für diese Mauer, äh Schallschutz, äh Gabionendings niemand so richtig zuständig – zumindest niemand mit Schneid.

Gabionen Bemalung

Gabionen Bemalung

 

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.